Vorgestellt: Das Buch „100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche“ von Michael Berndt // Verlosung

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche – unterhaltsame Literatur.

Das romantische Ideal des Backpackers hat in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden. Was einst den Hippies vorbehalten war wird heute scheinbar von einer ganzen Generationen gelebt. In dem gerade erschienen Buch „100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche“ gibt der Autor Michael Berndt amüsante Einblicke in diese Gemeinschaft.

Tradition & Handwerk im Aostatal (Valle d’Aosta)

Während es in den höheren Lagen bereits geschneit hat kündigt sich der Winter auch in den Tälern mit grauen Wolken an.

Auf den Gipfeln jenseits der 2.000 Höhenmeter hat es den ersten Schnee gegeben und auch der Morgen kündigt sich mit unangenehmer Kühle an. Bestes Wetter also, um mal nicht die Berge des Aostatals zu besteigen, sondern Attraktionen abseits der Wanderwege zu erkunden.

Wandern im Spessart

Märchenschloss in Privatbesitz: das Schloss Mespelbrunn.

Der Spessart ist groß, der Spessart ist schön. Und obendrein geheimnisvoll. Und zuweilen unheimlich. Eine ganze Sagenkultur baut ihre schönsten Geschichten auf diese Region auf. Egal ob Schneewittchen (dazu später mehr) oder die weit über die Grenzen bekannten Räuber vom Wirtshaus – alle haben ihren vermeintlichen Ursprung in seinen dichten Wäldern.

Schnee im Polenztal – Winterwandern im Elbsandsteingebirge

Polenztal im Winter.

Im Winter ließe sich in der Sächsischen Schweiz nicht wandern? Mitnichten! Gerade das Polenztal bietet interessante Wege.

Teutoburger Wald: Hermannsweg

Insgesamt führt der Hermannsweg auf 156 Kilometern entlang des Kamms durch und über den Teutoburger Wald. Geschichtlich bekannt dürfte dieses Gebiet jedem sein, der in der Schule aufgepasst hat und eben jenes Gebirge mit der wichtigen Varusschlacht in Verbindung bringt. So verwundert es auch nicht, dass die Geschichte Teil des Weges ist und für eine abwechslungsreiche Wanderung sorgt. Verbunden mit dichten Wäldern und grandiosen Ausblicken ist der Teutoburger Wald – und ganz besonders der Hermannsweg – ein zu empfehlendes Wandergebiet. Egal ob man wie ich einen Teil der Hermannshöhen wandert oder nur einen Tagesausflug plant.