Schlagwort: Roman

„Die Rote Wand“ von David Pfeifer

Wie eine Steinwand, die Gott als natürliche Grenze zwischen Nord- und Südeuropa in die Erde gerammt hat, ragen die Berge hinter Sexten in den Himmel. Hier verläuft 1915 die Grenze zwischen Österreich-Ungarn und Italien. Eine Front, die im Ersten Weltkrieg Schauplatz eines erbitterten Stellungskriegs wird. Gekämpft wird auf Felsvorsprüngen, Gipfeln, auf Skiern, mit Stichmessern, Karabinern und Handgranaten. Mann gegen Mann versuchen kleine Einheiten die Höhe zu sichern. In all diesen Scharmützeln hält sich in der roten Wand ein Mädchen auf, das seinem Vater in den Gebirgskrieg gefolgt ist und nun selbst an Front kämpft. David Pfeifer erzählt ihre Geschichte und die Geschichte des Dolomitenkriegs in seinem eindrucksvollen Roman „Die Rote Wand“.

Weiterlesen ⟶

„Kings Of Nowhere“ von T.J. Forrester

Taz Chavis – drogensüchtig, Drogen dealend und wegen ihnen im Knast gesessen – ist Protagonist des neuen, autobiografisch angehauchten Romans von T.J. Forrester. Die einzige Zuflucht während seiner Zeit hinter Schloss und Riegel ist ein Bild des Appalachian Trail’s an der Zellenwand. Der Wunsch Natur zu erleben, frische Luft zu atmen und FREI ZU SEIN hilft ihm über die Grausamkeiten des Gefängnisalltags. Aus der Haft entlassen, begibt er sich (fast) schnurstracks auf die Wanderung. Eine Wanderung, die ihn zwischen Vergangenheit und Gegenwart werfen soll, immer dem Wunsch und der Hoffnung folgend, dass ein Mensch sich vielleicht doch ändern könne. Nur um Begangenes, Gewesenes nicht noch einmal zu verschulden…

Weiterlesen ⟶