Sieben Seen Weg – Julische Alpen – Tag 1

Zeichenfläche 16 Kopie 2

weiterlesen

Es ist wie so oft. Wir starten bei 32 Grad Sonnenschein unsere Autofahrt in den Süden, genauer Südosten, wissen vor lauter Hitze nicht welches Fenster wir noch aufmachen sollen, da alle bereits geöffnet sind, durchqueren nebenbei Österreich und die Alpen, nur um unser Ziel am Ende bei 14 Grad und Dauerregen zu erreichen. Einladend klingt irgendwie anders.

Der Bohinjisko-See. Nach stundenlangem Sonnenschein endlich mal ein anderes Bild.
Der Bohinjisko-See. Nach stundenlangem Sonnenschein endlich mal ein anderes Bild.

Ankunft am Bohinjsko jezero

So kommen wir am frühen Nachmittag auf dem Zeltplatz Zlatorog in Ukanc an, warten einen weiteren Regenguss ab und bauen unser Zelt unter dem schützenden Blätterdach eines dichten Baumes auf. Da es Sommer und noch immer hell ist, tauschen wir kurzerhand die leichte Kleidung gegen wetterfeste und machen uns auf, die nähere Umgebung zu erkunden. Wir, das sind einmal mehr mein Bruder und ich, haben uns das Ziel gesetzt, den Sieben-Seen-Weg in den Julischen, dem slowenischen Teil der Alpen zu erwandern. Beschaulich schön soll er sein, gerade in der Vorsaison, wo noch alle Hütten geschlossen und nur wenige Menschen anzutreffen sind.

Der Savici-Fluss: aufgrund des Regens der letzten Tage ein strömender, sonst eher ein plätschender Bach.
Der Savici-Fluss: aufgrund des Regens der letzten Tage ein strömender, sonst eher ein plätschender Bach.

Doch vorerst nutzen wir das letzte Tageslicht, umrunden den See in Richtung Savici-Hütte und hinauf zum gleichnamigen Wasserfall. Dieser ist, da es in dieser Gegend wohl die letzten Tage fast durchweg geregnet hat, ein kräftig strömender und jede Menge Nass flutet hinunter ins Tal. Im dichten Nebel liegt der See, die Berge verborgen in weißem Schaum. Dennoch lassen wir uns nicht entmutigen. Wir sind schließlich nicht die ganze Strecke gefahren, um uns von dem bisschen Regen die Laune verderben zu lassen. Wir haben uns ein Ziel gesetzt und das wollen wir auch erreichen.

Kleine Nebelschwaden über dem See. Ach was, wer braucht schon Sonne...
Kleine Nebelschwaden über dem See. Ach was, wer braucht schon Sonne…
Da rauscht das Nass in die Tiefe. Und laut. Ein Donner ist ein Scheißdreck dagegen.
Da rauscht das Nass in die Tiefe. Und laut. Ein Donner ist ein Scheißdreck dagegen.

Im letzten Licht der Dämmerung erreichen wir unser Zelt, genehmigen uns noch ein warmes Abendessen und haben so schon mal die ersten 6 Kilometer auf dem Tacho. Schließlich wollen wir nicht aus der Übung kommen, sondern in selbiger bleiben.

Tja, wenns hier Sonne gäbe, könnte man auch baden gehen. Aber so...
Tja, wenns hier Sonne gäbe, könnte man auch baden gehen. Aber so…

Alle Artikel der Wanderung durchs Sieben-Seen-Tal in den Julischen Alpen:
Sieben Seen Weg, Tag 1
Sieben Seen Weg, Tag 2
Sieben Seen Weg, Tag 3
Sieben Seen Weg, Tag 4
Sieben Seen Weg, Tag 5

Informationen

Sven Becker
Sven Becker
In Dresden aufgewachsen, in Berlin eine neue Heimat gefunden, starte ich von hier in die Fremde. Mal mit Rucksack, mal ohne. Mal in die Berge, mal an den Strand. Aber immer mit offenen Augen. Denn Abenteuer gibt es an jeder Ecke...

Geschrieben am

Hashtags

Share / Teilen

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Weiterlesen

Weitere Berichte

2019_tB_Logo_backpack_black

Diese Webseite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung dieser Webseite werden Cookies benötigt. Einige davon erfordern eine ausdrückliche Zustimmung. Bitte akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können.

 

Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie im Bereich der Datenschutzerklärung.

2019_tB_Logo_backpack_black

Kein Abenteuer mehr verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an und erfahre vor allen anderen von bevorstehenden Veröffentlichungen, Neuigkeiten und exklusiven Gewinnspielen. Unregelmäßig versandt landen die Infos zukünftig auch in Deinem Posteingang.

190425_tB_Titelseite