Vorgestellt: Das Buch „Hit The Road“ aus dem Verlag Gestalten

weiterlesen

Wer glaubt, das neu erwachte Revival des Vanlife stünde allein dem Hipstertum gut zu Gesicht, der irrt. Denn genau genommen war diese Art zu Reisen nie wirklich verschwunden. Nach den Schwergewichten „Wanderlust“ und „Off The Road“ schiebt der Gestalten Verlag mit „Hit The Road“ sein drittes Buch hinterher, dass sich dem Thema Abenteuerlust und Entdeckerfreude erneut sehr bildgewaltig widmet.

Wer glaubt, das neu erwachte Revival des Vanlife stünde allein dem Hipstertum gut zu Gesicht, der irrt. Denn genau genommen war diese Art des Reisens nie wirklich verschwunden. Nach den Schwergewichten „Wanderlust“ und „Off The Road“ schiebt der Gestalten Verlag mit „Hit The Road“ sein drittes Buch hinterher, dass sich dem Thema Abenteuerlust und Entdeckerfreude erneut sehr bildgewaltig widmet.

Auf abgelegenen Pisten auf der Suche nach neuen, nicht gekennzeichneten Bike-Trails, Volkswagen Typ 2 (T3) | © Gestalten Verlag
Auf abgelegenen Pisten auf der Suche nach neuen, nicht gekennzeichneten Bike-Trails, Volkswagen Typ 2 (T3) | © Gestalten Verlag

Hit the Road, Jack

Hit the road, was sinngemäß mit „Hau ab!“ übersetzt werden könnte, bringt den Inhalt des neuen Bildbands genau auf den Punkt. Das Gefühl wegzufahren oder einfach nur unterwegs zu sein, welches Ray Charles schon in seinem Kult-Song so überwältigend als Aufbruch zu etwas Neuem beschreibt, ist hier trefflich zum Titel erkoren. Denn wie im Song haben die Protagonisten auch hier ihre Sachen in unterschiedlichste Fortbewegungsmittel gepackt und sind abgehauen – oder haben sich zumindest zeitweise auf den Weg, eben on the Road, begeben.

Vollausgestattet unterwegs durch Nordamerika, Volkswagen Typ 2 (T3) | © Gestalten Verlag
Vollausgestattet unterwegs durch Nordamerika, Volkswagen Typ 2 (T3) | © Gestalten Verlag

Doch nicht nur das. Auch die Work-Life-Balance wird dank schnellem Internet unterwegs ausgelotet, sodass zeitweise aus der Ferne gearbeitet werden kann. Oder der Traum einer kleinen Reise ans südliche Ende der Welt in einem alten Porsche 911 auf seiner nun wirklich allerletzten Fahrt erlebt wird. Dabei natürlich nicht fehlen darf das Kultobjekt aus der Wolsfburger Schmiede – der T2, liebevoll Bully genannt – der ja mittlerweile zum Idol aller Vanlife-Jünger herangewachsen ist.

Oma's alter Van wird ausgebaut und wieder flott gemacht, Dodge Ram Van B2500 | © Gestalten Verlag
Oma’s alter Van wird ausgebaut und wieder flott gemacht, Dodge Ram Van B2500 | © Gestalten Verlag

Dabei ist das Gefährt eigentlich erst einmal zweitrangig. Vom kleinen Vehikel Daihatsu Hijet bis hin zum kompakter Offroader für die ganze Familie wird geschraubt und gehämmert, gebastelt und gefahren. Auch der Happier Camper, ein neumodischer Anhänger aus Fiberglas, ist genauso mit dabei wie ein umgebauter Schulbus aus Amerika, der mich wirklich umgehauen hat. Zwischendurch gibt es jede Menge Infos, Routen, Eindrücke und – ganz neu – Rezepte zum Nachkochen, die das Gesamtbild nachhaltig abrunden. Denn die Camperküche kann eine ganz einfache, zumeist spartanische sein, die dennoch vorzüglich schmeckt und zum Nachahmen einlädt.

Im Wohnwagenfieber durch Nord- und Südamerika , Toyota Hilux Sea Breeze | © Gestalten Verlag
Im Wohnwagenfieber durch Nord- und Südamerika , Toyota Hilux Sea Breeze | © Gestalten Verlag

Mein Eindruck

Mittlerweile fiebere ich ja jedem neuen Buch aus dem Gestalten Verlag entgegen. Die Protagonisten dieses Machwerks sind so abwechslungsreich und interessant ausgewählt wie ihre Fortbewegungsmittel. Atemberaubende Fotos runden das Werk ab, das mit seinen über 260 Seiten wahrhaftig ein Schwergewicht ist. Allein beim Anblick der tollen Fotos bekomme ich Lust, auch mal einen alten T3 nach meinen Bedürfnissen auszubauen und so die Welt zu erkunden.

Familienfoto mit Van „Anatoli“, einem Volkswagen T4 von 1997 | © Gestalten Verlag
Familienfoto mit Van „Anatoli“, einem Volkswagen T4 von 1997 | © Gestalten Verlag

Letztendlich hat der Gestalten Verlag mal wieder ein rundum gelungenes Buch geschaffen, das jedem Freund des Vanlife sicher Tränen voller Freude in die Augen treiben wird. Ab heute ist es im Handel erhältlich und jeden Cent seiner 35,- € wert. Denn da, wo Instagram und Pinterest an ihre Grenzen kommen, führt dieses Buch die einzelnen Geschichten fort und entführt sehr stimmungsvoll auf einen Road-Trip um die Welt.

Wer sollte das Buch lesen?
Abenteurer und Camper. Träumer des Reisens auf vier Rädern. Inspirationssuchende.

Für wen ist das Buch nichts?
All jene, die eine Ausbauanleitung für ihren Van suchen. Oder für die Reisen auf vier Rädern nichts ist.

Hit The Road aus dem Verlag Gestalten | © Gestalten Verlag
Hit The Road aus dem Verlag Gestalten | © Gestalten Verlag

___

„Hit The Road – Vans, Nomaden & Abenteuer“
Herausgegeben von Robert Klanten & Maximilian Funk
Erschienen bei gestalten
272 Seiten | Gestalten Verlag | ISBN 978-3-89955-939-2
€ 35,00 [D]

Vielen Dank an den Gestalten Verlag für die Zur­ver­fü­gung­stel­lung des Rezensionsexemplars.
Wer dem Instagram-Channel des Verlags folgen möchte kann das gern hier: www.instagram.com/gestalten.

Geschrieben von

Sven Becker

SHARE

Facebook
Google+
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Weiterlesen

Vorgestellt: „Weltnah“ von Jakob Horvat

Wenn man über ein Jahr lang eine Pause vom Alltag macht, dabei ausdrücklich die eigene Komfortzone verlässt, kann man in dieser Zeit nicht nur die Welt bereisen, sondern ganz nebenbei auch sich selbst entdecken. Nachzulesen sind die vom Journalisten Jakob Horvat gemachten Erfahrungen und Eindrücke in seinem neuen Buch, das gerade bei Kremayr & Scheriau erschienen ist.

Bericht Lesen ⟶

Lesetipp: „Couchsurfing in China“ von Stephan Orth

Vorzugsweise reist er in Länder, die das Auswärtige Amt als gefährlich einstuft. Als wäre das nicht Abenteuer genug, verbringt Stephan Orth die Nächte nicht in Hotels oder Herbergen, sondern zu Hause bei und zusammen mit den jeweiligen Bewohnern. Das Ganze nennt sich Couchsurfing, ist nicht ganz unumstritten, ermöglicht aber einen tiefen Blick in den Lebensalltag der Einwohner. Und ist außerdem äußerst kurzweilig und amüsant.

Bericht Lesen ⟶

Weitere Berichte