„Der Strassensammler“ von Peter Schmidt

weiterlesen

Wer träumt nicht davon, einmal auf den Strassen dieser Welt unterwegs zu sein? Sie zu erfahren, sie kennenzulernen: die fremden Kulturen und Menschen, Landschaften und Bergwelten? Wege zu erkunden, die von irgendwoher nach irgendwohin führen und Nähe mit Ferne verbinden? Der Autor des hier vorgestellten Buches sucht diese Erlebnisse seit frühester Kindheit. Er ist gefesselt und fasziniert von Weite und Vielfalt, von der Welt auf ihren Straßen. Einziges Handicap: als Autist mit Asperger-Syndrom hasst er Unvorhersehbares und Unabwägbarkeiten. Scheinbar ein einschränkendes No-Go lässt er sich dennoch seit seiner Jugend auf dieses Abenteuer ein. Gott-sei-Dank! Herausgekommen ist dabei nämlich ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Wer träumt nicht davon, einmal auf den Strassen dieser Welt unterwegs zu sein? Sie zu erfahren, sie kennenzulernen: die fremden Kulturen und Menschen, Landschaften und Bergwelten? Wege zu erkunden, die von irgendwoher nach irgendwohin führen und Nähe mit Ferne verbinden? Der Autor des hier vorgestellten Buches sucht diese Erlebnisse seit frühester Kindheit. Er ist gefesselt und fasziniert von Weite und Vielfalt, von der Welt auf ihren Straßen. Einziges Handicap: als Autist mit Asperger-Syndrom hasst er Unvorhersehbares und Unabwägbarkeiten. Scheinbar ein einschränkendes No-Go lässt er sich dennoch seit seiner Jugend auf dieses Abenteuer ein. Gott-sei-Dank! Herausgekommen ist dabei nämlich ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Peter Schmidt: Der Strassensammler. Softcover. ISBN 978-3-8436-0832-9
Peter Schmidt: Der Strassensammler. Softcover. ISBN 978-3-8436-0832-9

Inhalt

In mal kurzen mal längeren Anekdoten entführt der Autor den Leser auf seine straßensammelnden Reisen, die er seit nunmehr 20 Jahren sehr erfolgreich durchführt, zumal später auch mit Unterstützung von Frau und Familie. So verschlägt es ihn an geheimnisvolle Orte wie „Die sonntagloseste Straße“ auf den Fidschi-Inseln (unbedingt lesen!), „Die atemloseste Straße“ in Tibet oder auch die bekannte Panamericana in Nord- und Südamerika. Unterhaltsam weiß er zu berichten, was ihm widerfährt, weiß Eindrücke wiederzugeben, mal komisch mal nachdenklich von Erlebnissen zu erzählen.

In Erinnerung bleiben unbedingt „Die kürzeste Straße“ in Spanien sowie „Die M-reichste Straße“ in Florida. Denn hier tritt zutage, was es für einen Autisten bedeuten kann, Unvorhersehbares oder Unberechenbares zu erfahren. So wird auch schon mal ein Tag im stehenden Auto verbracht, weil mit dem Dauerregen so gar nicht zu rechnen war oder die Bestellung bei McDonalds inkl. Burger und Pommes zurückgegeben, weil die Cola alle ist…

Autist und Weltreisender. Geht das? Peter Schmidt beweist es: sehr gut sogar. © privat
Autist und Weltreisender. Geht das? Peter Schmidt beweist es: sehr gut sogar. © privat

„Man muss auch mal was aushalten können, wenn man was erreichen will!“

Meinung

Und genau da liegt die Stärke dieses Buches. Sehr sympathisch findet Peter Schmidt neue Wortkreationen, welche die scheinbar verkopfte Welt eines Autisten für den unbefangenen Leser verständlich macht. Umständliche Beschreibungen werden zum Teil auf Adjektive reduziert und dabei Sätze in einer Klarheit und Vielschichtigkeit erzeugt, die einfach zu lesen und dennoch vielsagend sind. Das macht es zwar am Anfang etwas schwierig, auch holprig, aber im weiteren Verlauf sehr viel Sinn. So findet der geneigte Leser Zugang zu einer scheinbar emotionslosen Welt, die aber gerade deswegen voller Gefühl ist. Für meinen Geschmack hätte das Innenleben sogar noch mehr Gewicht bekommen können. Gerade die Ambivalenz, etwas erleben zu wollen, dass scheinbar komplett gegen die gewünschte und vertraute Sicherheit spricht, bildet hierbei für mich die eigentliche Spannung.

Natürlich ist nicht jede Straße eine mehrseitige Erwähnung wert, braucht es doch auch Lückenfüller, um den großen Straßen, den großen Erlebnissen den dafür benötigten Platz einzuräumen. Und das gelingt hervorragend. Wie eingangs erwähnt verhilft genau diese Mischung zu einer Kurzweiligkeit, die mich als Leser nach dem nächsten Kapitel japsend, förmlich durch das Buch getrieben hat. Herausgekommen ist ein Lesevergnügen, das ich hiermit all denen gern ans Herz legen möchte, die sich frei von Vorurteilen auf das ein oder andere straßensammelnde Leseabenteuer einlassen möchten…

Peter Schmidt: Der Strassensammler. Softcover. ISBN 978-3-8436-0832-9
Peter Schmidt: Der Strassensammler. Softcover. ISBN 978-3-8436-0832-9

Der Autor

Als promovierter Geophysiker und IT-Experte entdeckte Dr. Peter Schmidt erst durch einen Zufall seine autistische Veranlagung mit ausgeprägtem Asperger-Syndrom. In wissenschaftlichen Bereichen hochbegabt stellt ihn menschliche Kommunikation oft vor ein Rätsel. Schmidt und seine Frau, die zusammen zwei Kinder haben, leben in Gardenstedt im Peiner Land. Bisher sind drei Bücher von ihm erschienen: Ein Kaktus zum Valentinstag, Der Junge vom Saturn und Kein Anschluss unter diesem Kollegen.

___

Peter Schmidt „Der Strassensammler“
288 Seiten | Patmos Verlag | ISBN 978-3-8436-0832-9
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A]

Vielen Dank an den Patmos Verlag für die Zur­ver­fü­gung­stel­lung des Rezensionsexemplars.

Geschrieben von

Sven Becker

SHARE

Facebook
Google+
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Weiterlesen

Lena Schnabel „Meine Suche nach dem Nichts“

Henro: Pilgern auf Japanisch – #Buchvorstellung

Pilgerwege gibt es viele. Der älteste von ihnen ist der Henro in Japan und dort auf der japanischen Insel Shikoku. Seit dem 9. Jahrhundert begeben sich Wanderer und Pilger auf seine Wege. Ihnen folgt Lena Schnabl, die in ihrem gerade erschienen Buch „Meine Suche nach dem Nichts“ humorvolle Einblicke in einen sehr persönlichen Weg gibt. Eine Buchvorstellung.

Bericht Lesen ⟶

Vorgestellt: „Weltnah“ von Jakob Horvat

Wenn man über ein Jahr lang eine Pause vom Alltag macht, dabei ausdrücklich die eigene Komfortzone verlässt, kann man in dieser Zeit nicht nur die Welt bereisen, sondern ganz nebenbei auch sich selbst entdecken. Nachzulesen sind die vom Journalisten Jakob Horvat gemachten Erfahrungen und Eindrücke in seinem neuen Buch, das gerade bei Kremayr & Scheriau erschienen ist.

Bericht Lesen ⟶

Weitere Berichte