„Stoppt die Welt, ich will aussteigen“ von Martin Krengel

weiterlesen

Abhauen! Alles hinter sich lassen! Der Experte für Zeitmanagement Martin Krengel hat es gemacht: Er vermietete seine Wohnung, verkaufte sein Auto und setzte sich in den Flieger nach Ulan Bator. Sein Buch „Stoppt die Welt, ich will aussteigen“ ist ein ungewöhnlicher und spitzfindiger Reisebericht – offen, witzig, hinterfragend und enorm motivierend.

Die erste Nacht in der Mongolei: Comfort-Zone – ein Hotel. Danach: Abenteuer, Duft der Freiheit, Unvorhergesehenes. Nur knapp entgeht er einer Prostata-Massage in Thailand, übernachtet in einem Irrenhaus auf Togo, zieht als digitaler Nomade durch Südamerika und wagt erste Schritte als Stand-Up-Comedian in New York. Trotz der mit viel Witz erzählten Anekdoten an exotischen Orten refklektiert Martin Krengel authentisch und sehr persönlich Ängste und Zweifel, Frust und Rückschläge – und unvergessliche Glücksmomente.

Stoppt die Welt von Martin Krengel

Eine Reise ist auch immer eine Konfrontation mit dem eigenen Ich, die Chance, loszulassen und sich neu zu erfinden statt die Erwartungen der anderen zu erfüllen.

Meinung. Aufgebaut wie ein Blog lässt sich das Buch „Stoppt die Welt, ich will aussteigen“ von Martine Krengel nicht nur von Anfang bis Ende, sondern auch sehr gut zwischendurch und mittendrin lesen. Die Kapitel sind übersichtlich und wer es mag die Reiseroute zu verlassen und gern von Rio de Janeiro zurück nach Bangkok springen möchte, verpasst nichts und wird dennoch amüsant unterhalten. Also kein Buch, welches man von vorn nach hinten lesen muss. Reich bebildert vermittelt es dabei den Eindruck nicht nur Zuschauer zu sein, sondern mitzureisen. Das ist gekonnt gelöst und lässt in dieser Form nie Langeweile aufkommen.

Stoppt die Welt von Martin Krengel

Dem Autor gelingt es dabei trotz der eigenen Mundart und Schreibweise nie aufdringlich oder gar überheblich zu wirken, sondern schafft es, als Kumpeltyp bis zur letzten Seite des Buches mit seinen Anekdoten köstlich zu unterhalten. Das macht Spaß und ich muss gestehen: Obwohl ich das Buch von vorn bis hinten gelesen habe, springe ich auch immer mal wieder mitten rein. Ein ideales Buch also für zwischendurch, in der U-Bahn aber auch für entspannte Winterabende, an denen das kühle Wetter Sehnsucht nach fernen Zielen aufkommen lässt. Ein absoluter, weil unterhaltsamer Lesetipp.

Der Autor. Dr. Martin Krengel, Jahrgang 1980, ist Psychologe, Ökonom, Motivationsexperte und Buchautor. Er studierte Kulturpsychologie und Wirtschaftswissenschaften und schrieb unter anderem die Selbstmanagement-Bestseller „Golden Rules“ und „Bestnote“. Weitere Informationen zum Autoren gibt es unter reisen.martinkrengel.com.

___

Martin Krengel „Stoppt die Welt, ich will aussteigen“
352 Seiten | ca. 340 farbige Abbildungen | Eazybookz | 978-3-941-19322-2
€ 19,99 [D]

Vielen Dank an Buch Contact für die Zur­ver­fü­gung­stel­lung des Rezensionsexemplars.

Geschrieben von

Sven Becker

SHARE

Facebook
Google+
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Weiterlesen

Vorgestellt: „Weltnah“ von Jakob Horvat

Wenn man über ein Jahr lang eine Pause vom Alltag macht, dabei ausdrücklich die eigene Komfortzone verlässt, kann man in dieser Zeit nicht nur die Welt bereisen, sondern ganz nebenbei auch sich selbst entdecken. Nachzulesen sind die vom Journalisten Jakob Horvat gemachten Erfahrungen und Eindrücke in seinem neuen Buch, das gerade bei Kremayr & Scheriau erschienen ist.

Bericht Lesen ⟶

Lesetipp: „Couchsurfing in China“ von Stephan Orth

Vorzugsweise reist er in Länder, die das Auswärtige Amt als gefährlich einstuft. Als wäre das nicht Abenteuer genug, verbringt Stephan Orth die Nächte nicht in Hotels oder Herbergen, sondern zu Hause bei und zusammen mit den jeweiligen Bewohnern. Das Ganze nennt sich Couchsurfing, ist nicht ganz unumstritten, ermöglicht aber einen tiefen Blick in den Lebensalltag der Einwohner. Und ist außerdem äußerst kurzweilig und amüsant.

Bericht Lesen ⟶
Cover des Buches „Comeback mit Backpack“ von Gitti Müller // © Malik, Pieper Verlag, 2017

Buchtipp: „Comeback mit Backpack“ von Gitti Müller

Gibt es eigentlich eine Altersgrenze fürs Backpacking? Verändert ständige Erreichbarkeit und überall verfügbares Internet unser Verständnis vom Reisen mit dem Rucksack, dem Backpack? Antworten gibt das äußerst kurzweilige Buch „Comeback mit Backpack“ von Gitti Müller, welches bei Malik erschienen ist.

Bericht Lesen ⟶

Weitere Berichte